Gewaltorientierter religiöser Extremismus und Salafismus

//Gewaltorientierter religiöser Extremismus und Salafismus

Projektträger

Koordinierungs- und Fachstelle im Schwalm-Eder-Kreis

Projektzeitraum

01.06.2015 - 31.12.2015

Zielgruppe

Die Zielgruppe ist breit aufgestellt, schließlich soll das Thema zunächst eingeführt werden. Angesprochen werden sozusagen alle Interessierten aus dem Landkreis.
- Eltern und Familienangehörige von Kindern u. Jugendlichen
- Angehörige der Moscheevereine im Schwalm-Eder-Kreis und des Moscheevereins in Stadtallendorf
- Lehrer, Erzieher, Jugendarbeiter und Schulsozialarbeiter
- Interessierte Menschen aus dem Schwalm-Eder-Kreis

Projektbeschreibung

1) Vorgespräch mit einem Experten von „DITIB Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.“
2) Erstellung eines Programms, welches mit Unterstützung des Experten in 2015 abgearbeitet werden soll
3) Gewinnung von Kooperationspartnern, um breit aufgestellt zu sein
4)Vortrag für Mitglieder von Moscheevereinen zu Salafismus und der Gefahr, dass sich junge Muslime radikalisieren
5) Vortrag für Interessierte und Multiplikatoren, um differenziert zur Religion Islam und Salafismus zu informieren
6) Fortbildung für Lehrer, Schulsozialarbeiter und Jugendarbeiter – „Islam & Schule“ – mit Handlungsempfehlungen
7) Workshop für Multiplikatoren zum Salafismus, mit Handlungsempfehlungen für die eigene Profession
8) Gespräche eines muslimischen Experten mit Jugendlichen aus den Moscheevereinen – Aufklärung
9) Erweiterung der Homepage von „Gewalt geht nicht!“, um das Thema dort differenziert darzustellen.
10) Anschaffung und Verteilung von geeignetem Informationsmaterial zum Salafismus

Projektziele

Das Thema des gewaltorientierten Extremismus und des Salafismus ist im SEK noch nicht professionell bearbeitet worden. Das Projekt will das Thema ernsthaft aufbereiten und einführen und an das bestehende Projekt „Gewalt geht nicht!“ andocken.
1) Zum Thema des Salafismus werden differenzierte Informationen referiert und eingeführt.
2) Es gelingt Multiplikatoren für dieses Thema zu sensibilisieren
3) Es gelingt Mitglieder der Moscheevereine für dieses Thema zu sensibilisieren und dafür zu gewinnen aktiv in ihrer Gemeinde zu diesem Thema zu arbeiten.

Leitziele

Alle demokratischen Kräfte des Schwalm-Eder-Kreises arbeiten im Rahmen einer zu etablierenden „Partnerschaft für Demokratie“ konstruktiv zusammen. Das zivilgesellschaftliche Engagement gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit u. Intoleranz zu erhöhen.

Kontaktdaten

Gewalt geht nicht!
Parkstraße 6
34576 Homberg (Efze)

2016-03-23T20:14:42+00:00 23. März, 2016|DL - Einzelprojekte 2015|